Tag Archives: Gaumenfreuden

Zu Besuch bei Freunden #3

16 Dez

Mein Lieblingsplatz ist der Tisch im großen Weinfass. Dort das legendäre Käsefondue zu schlemmen ist der Hit! Die Lehmitz Weinstuben in Eimsbüttel ist eine Weinstube der alten Schule: schwere Eichentische, Holzvertäfelungen und gusseiserne Kerzenleuchter. Als Feinkostladen 1927 von Ernst Lehmitz gegründet, ist die in den 50er Jahren eröffnete Weinstube heute ein Garant für eine phantastische Weinauswahl und ehrliche Küche. Sein Sohn, Bernd Lehmitz,  achtet sorgfältig auf die Herkunft der von ihn verwendeten Lebensmittel, reist direkt zu den Erzeugern, um sich von der hohen Qualität persönlich zu überzeugen.

Seniorchefin Ursula Lehmitz ist seit 60 Jahren die Seele der Weinstube. Gerne erzählt sie kleine Anekdoten aus Zeiten als sie noch selbst Spirituosen brannten, wie der Weinhandel Stück für Stück um Gastronomie erweitert wurde und von Reisen zu europäischen Weingütern.

Wahre Perlen, v.a. aus Spanien und Portugal, fernab vom üblichen Allerlei der Weingroßhändler kann man für sich im Lehmitz entdecken und (wie in meinem Fall) das ein oder andere Fläschchen für die nächste Essenseinladung auch mit nach Hause nehmen.

Und mein Tipp für warme Sommermonate: das Lehmitz wartet mit einem Kleinod auf, das man mitten in Eimsbüttel niemals erwarten würde: ein gemütlicher Weingarten, in dem einmal im Jahr im Herbst mit Stammkunden sogar eine kleine Weinlese zelebriert wird!

Wen Riesensteaks vom Weideochsen aus Iowa und Original Wiener Schnitzel nicht in Versuchung führen, der kommt in kleiner (oder auch großer) Runde in jedem Fall beim Käsefondue auf seine Kosten. Kein Wunder, dass die kleine Maus von Johana Molina sich bei unserem Besuch bei Bernd Lehmitz wie zu Hause gefühlt hat!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

milchmädchen war zu Besuch in der…
Lehmitz Weinstuben
Faberstrasse 21
20257 Hamburg
040/ 850 26 68
www.lehmitz-weinstuben.de

… mit von der Partie war
Kleine Maus mit rotem Pulli
Künstlerin: Johana Molina
handgefertigt in Chile
Sammlermaus in verschiedenen Ausführungen erhältlich
im Sortiment von milchmädchen seit Herbst 2012

> weitere Infos im Shop

Ein großes Dankeschön an Bernd, der für jeden Schabernack zu haben war, und Eckard Wentorf für seine Liebe für Details!

Zu Besuch bei Freunden #2

8 Nov

Die Liebe kam schleichend. Fast fünf Jahre dauert sie bei mir schon an. Mittlerweile werde ich nun auch nervös, wenn ich die letzten Bohnen in die Kaffeemühle kullern lasse und ahne, dass ich vielleicht zwei Tage ohne meinen allmorgendlichen elbgold– Kaffee überbrücken muss. Ist man einmal in seinen Genuss gekommen, kann ihm leider kein anderer mehr das Wasser reichen. Klingt vielleicht überheblich, ist aber in meinem Fall wirklich so.

Man sieht sofort, dass Annika Taschinski und Thomas Kliefoth alles, was sie tun, mit hundertprozentiger Leidenschaft machen. Die beiden, die nicht nur geschäftlich sondern vor allen Dingen auch privat ein Paar sind, haben auf ihren zahlreichen Rucksackreisen vor vielen Jahren Kaffee der unterschiedlichsten Ecken der Welt gekostet. Schon von jeher den Edelbohnen verfallen, keimte 1995 dann zum ersten Mal die Idee, selbst Kaffee zu rösten. Die ersten Versuche in der heimischen Küche hatten Erfolg: sie perfektionierten ihr Handwerk und eröffneten 2004 ihren ersten Laden in Winterhude. Der kleine Röster dort wurde schnell zu klein. Seit zwei Jahren rösten sie nun ihre Hamburger Edelbohnen im zweiten Laden auf einem Vielfachen der Fläche natürlich weiterhin ganz traditionell von Hand.

Thomas hat die Nase und das Händchen dafür, Annika den feinen Gaumen. So reisen die beiden nachwievor gerne in entlegene Regionen, doch heute weniger als Abenteurer, sondern mehr um die allerbesten Kaffeebohnen direkt beim Erzeuger zu kaufen. Sie engagieren sich auch sehr beim „Cup of Excellence„, einem Kaffeewettbewerb, bei dem sie dieses Jahr in Ruanda auch als Juroren mitgewirkt haben. Übrigens: eine Auswahl des „Cup of Excellence“, z.B. Platz 14 des diesjährigen Wettbewerbs, gibt´s natürlich auch bei elbgold!

So viel Hingabe begeistert! Oder um es mit David Bowie´s Worten zu sagen: „we can be heroes, just for one day“! Und das heute, und morgen, und übermorgen – kurz nach dem Aufwachen, wenn der heiße Kaffee in meinem Idol Becher dampft und der Tag langsam beginnt.

An alle Helden da draußen!
Zu jedem Idol Becher, der bis 30.11.12 bestellt/ im Laden gekauft wird, gibt es 125g elbgold Hauskaffee als kleines Dankeschön! Gut, gell?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

milchmädchen war zu Besuch bei…
elbgold in der Schanze
Lagerstraße 34c
20357 Hamburg
040/ 23 51 75 20
www.elbgold.com

… mit von der Partie war
Idol Becher „heroes“
Designerin: Sandra Haischberger
Manufaktur: feinedinge* . Wien
handgefertigt in Österreich
mit verschiedenen Liedzitaten erhältlich
im Sortiment von milchmädchen seit 2005

> weitere Infos im Shop

Ganz lieben Dank, Annika und Thomas, dass ihr so tapfer Modell gestanden habt und wir einmal quer durch´s elbgold wirbeln durften! Dankeschön auch euch, Anne Beckwilm (Styling) und Eckard Wentorf (Fotos), für den Spaß, den ich immer mit euch habe.

delicious days im Interview mit René Redzepi

13 Okt

Heute möchte ich Euch einfach nur ein wenig an meinem glücklichen Seufzen teilhaben lassen. Vor 2,5 Jahren hatte ich das unbeschreibliche Vergnügen, Gast im Noma zu sein und schwärme seither in regelmäßigen Abständen wie unfassbar überwältigend dieser Abend war.
Nicole von delicious days (ich liebe diesen Blog!) hat nun einen Blick hinter die Kulissen geworfen. Das Gespräch mit René Redzepi, dem Küchenchef von Noma, das im Übrigen derzeit Platz Eins der besten Restaurants der Welt besetzt, könnt ihr hier lesen und ein wenig in mein Seufzen einstimmen..