Archive | März, 2009

Heidi Happy – Feines aus der Schweiz

30 Mrz

Heidi Happy (Photo: Merlijn Doomernik)
Wenn ich mir vorstelle, ich müsste ohne Musik leben, dann wäre das ganz sicher ein extrem schmerzlicher Verlust. Denn Musik überzieht meinen Alltag mit einem glänzenden Schimmer, tränkt blauen Himmel in ein noch satteres Blau und unterstreicht Glücksmomente mit einer wundervollen Note.
Denn was wäre mein heutiger Tag zum Beispiel ohne Heidi Happy?



In jedem Fall weniger magisch. Sie hat was ähnlich anziehendes wie Julia Stone – hoffentlich sieht man sie bald mal in Hamburg (sooo weit ist es ja nicht aus der Schweiz)! Doppelt schön: die Performance im Lastenaufzug zum Loft in Williamsburg/ Brooklyn.

www.heidihappy.ch

Open Westend 2009

27 Mrz

Open Westend 2009

Es ist wieder soweit: im Münchner Westend öffnen die Kreativen in den Ateliers und Werkstätten für insgesamt drei Tage (27.-29. März) ihre Pforten für neugierige Besucher. Der Fotograf im Hinterhof, das Modeatelier in der versteckten Seitenstraße, Galerien und Kirchen – in jedem Winkel gibt es was zu entdecken! Ich selbst werde an diesem Wochenende sehr wehmütig, da ich bis vor meinem Umzug nach Hamburg doch selbst ein Teil vom Open Westend war.
So bleibt mir dieses Jahr wieder nur, allen Beteiligten und Euch, die Ihr Euch auf Entdeckungsreise durch das derzeit wohl spannendste Stadtviertel Münchens macht, viel Spaß zu wünschen!
Tourplan und weitere Infos findet Ihr hier: www.openwestend.de

Viele Schmetterlinge machen einen Frühling

25 Mrz

Ein leichtes Schwirren hängt in der Luft: seit heute flattern Schmetterlinge in meinem Schaufenster – ich bin entzückt!
Origami SchmetterlingePorzellanschmetterlinge
links: Origami-Schmetterlinge aus recyceltem Papier von Sophie . rechts: Papillons aus weißem Porzellan mit Rankendekor von Sandra

Jasnart . “milchkanne” no. 3

23 Mrz

Nach einer kleinen Winterpause ist es nun endlich soweit: die dritte Prämierung des milchmädchen-Ehrenpreis steht an. Diesmal schwappt der Ruf über den großen Teich, nach Kanada. Dort lebt und arbeitet die Keramikkünstlerin Jasna Sokolovic. Als erste Galerie in Deutschland präsentierte milchmädchen.design bereits im November 2007 eine Auswahl von Jasna´s Arbeiten – seither sind ihre Bilder ein wichtiger Bestandteil innerhalb des Sortiments.

Fin(e) 20×20cm ©JasnartHello Love 20×20cm ©JasnartThe End 20×20cm ©Jasnart

Produkt:
Kunst auf Keramik (Fliesen)
Künstler: jasnart . Jasna Sokolovic, Vancouver (Kanada)

Es gibt viele Arten, ihre Produkte zu bezeichnen: "Kunst-Fliese", "Kunst & Keramik", "Bilder auf Keramik"… Nichts von alledem umschreibt jedoch nur annähernd die Kunstfertigkeit und Poesie, die Jasna Sokolovic unter ihrem Pseudonym "jasnart" mit ihren Werken auslebt. Jedes einzelne Stück ist eine kleine Geschichte bestückt mit liebevollen Details. Jasna bearbeitet den weichen Ton in unterschiedlichen Techniken, wodurch jede Fliese eine ganz persönliche Note bekommt. Sie ritzt, prägt und formt – bemalt, beschriftet und glasiert, je nachdem, wie Jasna ihre kleine "Geschichte" am besten erzählen kann.

Jasna Sokolovic

geboren am 19. Januar 1971 in Sarajevo, ehem. Jugoslawien

Jasna verschlug es nach dem Krieg in ihrer Heimat ins ferne Kanada, wo sie neben einem neuen Lebensmittelpunkt auch eine neue Form, sich kreativ auszudrücken, fand. Dort begann Jasna, Keramik mit Kunst zu verbinden und nahm im Jahr 2004 dann zum ersten Mal unter dem Namen "jasnart" mit ihren Arbeiten an Gruppenausstellungen teil.
Das Material Ton begeistert sie, verlangt ihr aber auch jede Menge Geduld und Sorgfältigkeit ab. "Es kann ganz schön frustrierend sein", sagt sie. "Allein das tagelange Verpacken und Auspacken, um eine Ausstellung heil von A nach B zu bringen, ist ganz schön verrückt. Aber auf der anderen Seite eröffnet mir das Material unglaublich viele Möglichkeiten, da es so vielseitig ist. Und der allerschönste Moment, ist der, wenn ich den Brennofen öffne: das ist wie das Auswickeln eines Weihnachsgeschenks!"

Ausbildung:
2008 Guldagergaard, International Ceramic Research Center – Denmark, 2008
2000 Bachelor Degree Fine Arts, Emily Carr Institute of Art and Design, Vancouver, BC, 2000
1996 Visual Arts, Concordia University, Montreal, Quebec 1996-1997
1989-1993 Architectural studies, School of Architecture, University of Sarajevo, Universität von Belgrad, Yugoslavia

Jasna SokolovicJasna Sokolovic

Atelier:
Jasna teilt ihr Atelier auf Granville Island im quirligen Zentrum von Vancouver mit Jessica, einer befreundeten Textilkünstlerin.

jasnart . Jasna Sokolovic
1375 Railspur Alley, Granville Island
Vancouver, BC
V6H 4G9
Kanada
www.jasnart.com

Auszeichnungen:
2009 milchkanne no. 3 – Ehrenpreis für Design, verliehen von milchmädchen.design Hamburg
2008 Guldagergaard, International Ceramic Research Center – Denmark
Artist-in-Residence Award II
2008 British Columbia Arts Council
Professional development grant
2007 British Columbia Arts Council
Travel grant
1998 Emily Carr Institute of Art and Design, Vancouver, BC

Jasna´s Arbeiten sind Unikate. Gerne sende ich auf Anfrage ein aktuelles Werksverzeichnis der erhältlichen Bilder zu.

After a short winter break it´s time to announce the third winner of the design award: Jasna Sokolovic from Vancouver, Canada – congratulations! The "milchkanne no. 3" is yours! Being the first gallery in Germany, milchmädchen.design presented in November 2007 a selection of Jasna´s work. Since then, her pieces are an important part within the assortment.

Product: art tiles
Artist: jasnart . Jasna Sokolovic, Vancouver (Canada)

There are many ways to describe her products: "art tiles", "ceramcis & arts", "art pieces in ceramics" … But no words can describe the skill and poetry that Jasna Sokolovic demonstrates with "jasnart". Every single piece tells a short story. Jasna uses different techniques to shape, form and colour the clay – with a great passion to lovely details.

born 19th of January 1971 in Sarajevo

Jasna left Yugoslavia because of the war and found a new place to live and work in Vancouver, Canada. The new surrounding inspired her to start doing ceramics and art to express her creativity. In 2004 she started to take part in group exhibitions, where she presented her work under the name "jasnart".
Clay fascinates Jasna, although she has to be very patient and careful working with it. "It can be a very frustrating medium" she says. "Doing a show in a different city means days of packing and unpacking, can be very crazy.
At the same time there is endless possibility and it is such a versatile medium. I think that my favorite is the firing process. Every time I open a kiln after firing is as opening Christmas presents."

Education:
2008 Guldagergaard, International Ceramic Research Center – Denmark, 2008
2000 Bachelor Degree Fine Arts, Emily Carr Institute of Art and Design, Vancouver, BC, 2000
1996 Visual Arts, Concordia University, Montreal, Quebec 1996-1997
1989-1993 Architectural studies, School of Architecture, University of Sarajevo, University of Belgrade, Yugoslavia

Studio:
Jasna shares her studio on Granville Island in the center of Vancouver with Jessica, who is textile artist.

jasnart . Jasna Sokolovic
1375 Railspur Alley, Granville Island
Vancouver, BC
V6H 4G9
Canada

www.jasnart.com

Awards:
2009 milchkanne no. 3 – Design Award, milchmädchen.design, Hamburg
2008 Guldagergaard, International Ceramic Research Center – Denmark
Artist-in-Residence Award II
2008 British Columbia Arts Council
Professional development grant
2007 British Columbia Arts Council
Travel grant
1998 Emily Carr Institute of Art and Design, Vancouver, BC

Jasna´s artpieces are one of a kind. Please contact me for further details.

Frühling lässt sein blaues Band

17 Mrz

Vor ein paar Tagen habe ich noch gemeckert, und schon haben wir hier heute den traumhaftesten Frühlingstag, den man sich wünschen kann…
Ihr hättet mich mal sehen sollen: laut pfeifend bin ich heute morgen in den Laden geradelt :) Also ich hätte nichts dagegen, wenn das die ganze Woche so weitergeht!

Passend zu meiner guten Laune:
[Julie Delpy „Mr Unhappy“ für die musikalische Untermalung]

Heute mein Herz erwärmt: Studio Violet
Studio VioletStudio Violet
Studio VioletStudio Violet
Camilla
und Elisabeth arbeiten fleissig an ihrer neuen Kollektion und veranstalten daher einen Spring Sale der aktuellen Werke, die es ab morgen dann für eine Woche (18. bis 25. März) zu verführerischen Preisen zu ergattern gilt!

Sterne am Kunsthimmel von morgen

14 Mrz

Es gibt so viele Arten, kreativ zu sein.
Stephy (ohne die ich an manchen Tagen im Laden ganz schön ins Schwitzen käme) zum Beispiel hat eine unerschöpfliche Energie, die aus ihrem tiefsten Inneren zu sprudeln scheint. Sie hat schon ein abgeschlossenes Modestudium und steht nun mit ihren gerade mal 26 Jahren bereits kurz vor dem Diplom an der HAW (Hochschule für angewandte Wissenschaften) Hamburg im Bereich Illustration und Malerei. Ihre Bilder entstehen im Kopf. Plötzlich sind sie da, sagt sie. Und dann ist sie nicht mehr zu bremsen: mit Kohle skizziert sie bereits im Originalformat die wichtigstens Elemente des Bildes und überträgt diese dann unmittelbar auf Leinwand. Sie muss gar nicht mehr nachdenken. Die Farben kommen ganz automatisch beim Malen.
Ihre Bilder erzählen Geschichten. Alte, zum Teil schon vergessene Mythen aus Peru. Dort nämlich liegen Stephy´s Wurzeln mütterlicherseits. Von Generation zu Generation wurden diese Erzählungen, die die Vermengung von Naturglauben mit katholischen Einflüssen widerspiegeln, weitergereicht und beeinflussen das Leben in Peru noch heute.
In einer Serie von Bildern setzt sich Stephy intensiv mit diesem Thema auseinander. Sie besitzen eine unglaubliche Kraft, weil sie so persönlich sind.
Drei dieser Bilder werden aktuell im Rahmen einer Sammelausstellung in der Galerie im Grand Elysée in Hamburg gezeigt. Die Ausstellung mit Bildern von ausgewählten Studenten der HAW Hamburg, der HfbK Hamburg, der HfK Bremen und der Muthesius Kunsthochschule Kiel zum 10. Elysée Preis für Malerei ist noch bis einschließlich 19. März 2009 zu sehen – ein Abstecher lohnt sich!

Malicacha und der Priester - Acryl auf Leinwand 140 cm x 100 cmAmerika und die Heilige Rosa - Acryl auf Leinwand (Diptychon) 140 cm x 140 cmTiticaca . Acryl auf Leinwand 100 cm x 140 cm

"Malicacha und der Priester" (140 cm x 100 cm)
"Amerika und die heilige Rosa" (Diptychon: 140 cm x 140 cm)
"Titicaca" (100 cm x 140 cm)

Acryl auf Leinwand . Stephanie Linseisen . 2008

Herzlichen Glückwunsch natürlich auch an André Laame, der den diesjährigen Preis am 23. Feburar verliehen bekam. Es freut mich, dass ich ihm schon im Atelier bei einem der prämierten Bilder im Schaffungsprozess über die Schulter gucken durfte!

Antidepressiva

12 Mrz

Mann mann mann, wann hört das endlich auf? Ich will F.R.Ü.H.L.I.N.G !
Meine Taktik gegen Regentrübsal: Farbe bekennen. Und so habe ich kurzerhand in meinem Ladenschaufenster zarten Frühling einziehen lassen. Huii, es klappt!

Antidepressiva

Ab sofort bei milchmädchen.design:
farbenfrohe Engelshasen . frühlingshafte Kissen . bunte Filzsteine
* Mehr dazu im Shop *

One in 8 Million

10 Mrz

Marc Tremitiere: The Baby Deliverer
Es ist schon seltsam. Wie oft nehmen wir uns Zeit für die kleinen persönlichen Geschichten ganz „gewöhnlicher“ Menschen wie du & ich? Viel zu selten!
Mit dem Projekt „One in 8 Million“ lässt die New York Times Bewohner von New York – untermalt von zauberhaften Schwarzweißbildern – ihre ganz besonderen Augenblicke des Alltags erzählen. Wunderschön!

Dankeschön, der Tipp kommt von TheJunction.

..Sie dürfen die Braut küssen!

9 Mrz

Kaum eine Frauenzeitschrift die diesem Thema nicht schon unzählige Seiten gewidmet hätte. Kein Fashionwalk ohne den glamourösen Traum in Weiß. Selten eine Frau ab 25 (oder „30“ 😉 – Anm. der Red.), die beim Anblick von perlenbesticktem Chiffon und geraffter Seide nicht wenigstens für den Bruchteil einer Sekunde innehält. Dann ist sie für einen kleinen Moment nicht in dieser Welt.

* Hochzeit. Der schönste Tag im Leben. Ja, ich will! *

Blogparade . Two for Fashion
Two for Fashion haben heute zur Blogparade aufgerufen. Klar, dass ich da mit dabei bin! Schließlich beschäftigt uns das Thema doch irgendwie alle, oder nicht? Aber wie kommt es eigentlich, dass uns alles, was mit Heiraten zu tun hat, so sehr in seinen Bann zieht? Paare planen durchschnittlich ein dreiviertel Jahr um diesen Tag zum Fest ihres Lebens zu machen und vergessen darüber hinaus manchmal, dass es eben nicht um die perfekte Sitzordnung, die Frage, ob rosé- oder doch eher brombeerfarbene Servietten besser zum Brautkleid passen oder wie fürchterlich Regenwetter auf den Fotos ausschauen würde, geht. Wenn man diesen Zirkus zum Teil miterlebt, fragt man sich schon, warum das Ganze? Verlieren wir da nicht das Wesentliche aus dem Auge?
Klar, der Tag soll unvergesslich und wunderschön werden. Und dass man ihm in der Vorbereitung so eine Bedeutung beimisst, ist auch wichtig. Schließlich wäre es ganz furchtbar, wenn man beiläufig an einem Tag wie jedem anderen zum Altar schreitet. Ich selbst bin auch nicht davor gefeit, in Hochzeitszeitschriften und Romantik zu versinken… Trotzdem finde ich es beruhigend, dass ich auch Paare in meinem Umfeld erlebe, die es mit der Planung nicht übertreiben. Die eben nicht so ein Theater im Vorfeld machen, sondern denen man ansieht, dass es ihnen vor allem um die Tatsache geht, dass sie sich für ein Leben miteinander entschieden haben. Und dass sie diesen wichtigen Schritt in ihrem Leben gerne mit all ihren Freunden und der gesamten Familie feiern wollen. Und dabei spielt es keine Rolle, ob die Blumen rot, gelb oder lila sind. Denn einzig und allein, was in Erinnerung bleibt, ist das Strahlen das Brautpaares. Ist das nicht wunderschön?

Vogelhochzeit

P.S.: …und übrigens: Regen (auf´s Brautkleid) bringt Geldsegen. 😉

Meine persönlichen Links zum Thema:
* Individuelle Brautmode von Natascha Wiebking aus München
* Handgefertigter Schmuck von indigena
* Hochzeitsfotografie von Geist & Gradicsky Photographers
* Süße Köstlichkeiten von Julies Cakes

schubLaden :: Rendezvous mit der guten alten Zeit

2 Mrz

Was für eine wunderschöne Idee, Fundstücke aus vergangenen Zeiten in zeitgenössischen Möbelstücken wieder aufleben zu lassen!
Franziska Wodicka durchstöbert Trödelläden und Flohmärkte, um besonders hübsche Exemplare alter Schubladen ausfindig zu machen. Diese werden dann zum Sinngeber neuer Entwürfe: raus aus dem verstaubten Gewand und rein in einen modernen Korpus aus lackiertem MDF oder geöltem Vollholz geschoben. Jedes Möbelstück ist ein Unikat und geprägt von seinen ganz persönlichen Erinnerungen. Egal, ob für Küche, Bad, Diele, Wohn- oder Schlafzimmer.. Von Klein bis Groß ist alles möglich.
Entdecken kann man diese Schmückstücke online oder im schubLaden in Berlin-Kreuzberg.

schubLaden Möbelunikate . Berlin

Nun ist Berlin zum Glück ja nur ein Katzensprung von Hamburg entfernt. So komme ich sicher bald in den Genuss, mir ein Möbelchen live auszusuchen. Auja!