Archive | Januar, 2009

Eine neue Liebe :: Lowri Davies

31 Jan

HERZLICH WILLKOMMEN, LOWRI!
Brandneu im Sortiment von milchmädchen.design ist die liebenswerte Kollektion „Birdies and Landscapes“ der Waliserin Lowri Davies. Ihre zarten Vasen, Schalen und ihr zeitgemäßes Teeservice aus Fine Bone China verwendet sie wie einen Skizzenblock für filigrane Zeichnungen und collagenhafte Illustrationen.
© Lowri Davies
Ich bin begeistert und freue mich sehr, einige ausgewählte Stücke demnächst präsentieren zu können!

© Lowri Davies © Lowri Davies

20 Minuten für eine bessere Welt

28 Jan

Soviel Zeit muss sein. Annie Leonard bringt in ihrem Animationsfilm The story of stuff sehr anschaulich auf den Punkt, was wir im Grunde alle wissen: ein Kofferradio für ein paar Euros, die schicke Sommerbluse für 12,50 € oder eine komplette Wohnzimmereinrichtung aus dem Möbeldiscounter zum Schnäppchenpreis – das kann nur funktionieren, weil woanders auf der Welt großer Schaden angerichtet wird.

story of stuff . com

Oft erlebe ich die Situation, dass Kunden über die Preise bei mir im Laden große Augen machen. "Ein Porzellanbecher für 40.- Euro? Aber den bekomme ich doch für einen Drittel von dem Preis im Einrichtungshaus!" Sicherlich. Doch was wir mit dieser allumgreifenden "Billigergehtsnicht"-Mentaliät ohne mit der Wimper zu zucken in Kauf nehmen, das wird in dem Moment, in dem der Schnäppchenjäger-Adrenalinspiegel steigt, gerne unter den Teppich gekehrt.

Ich bin auch kein hundertprozentiger Umweltengel. Aber ich versuche es im Kleinen. Und in einer Sache bin ich konsequent: lieber kaufe ich mir wenige Dinge, die ihren angemessenen Preis haben – die mich theoretisch ein Leben lang begleiten können, weil sie zeitlos und beständig sind, von denen ich weiß, woher sie kommen und wie sie gefertigt wurden – als immer und immer wieder neue Billigartikel, die sowieso nach kurzer Zeit schon ihre Halbwertszeit erreicht haben.
Das ist auch der Grund, warum ich bei mir im Laden einen Becher für 40.- Euro stehen habe. Ich weiß, wie die Keramik in die Form fließt, danach gebrannt wird, wer per Hand ein Dekor aufbringt und den Becher wieder in den Ofen stellt, ihn im Anschluss in Papier wickelt und verpackt und dass das Paket ein paar hundert Kilometer von Süd nach Nord überwinden muss, bis es ausgepackt und ins Regal gestellt werden kann. Das macht für mich Sinn.

[Um Annie´s Film anzusehen, einfach www.storyofstuff.com besuchen.]

Verführerische Masche

21 Jan

Nun, ich kann es einfach nicht lassen. Irgendwie scheine auch ich das Gen der „Jäger und Sammler“ in mir zu tragen. In fremden Städten, auf Messen oder in Hochglanzmagazinen schaltet sich automatisch mein feinjustierter Scanner nach besonders schönen Dingen ein. So geschehen in Zürich, als ich letzten November auf der „Blickfang“ herumstreunte (ich habe bereits berichtet).
Eine Perle, die ich entdeckte, ist die Modedesignerin Tina Miyake aus Düsseldorf.
Ihr Stil ist sehr feminin – weiche fließende Linien mit fernöstlichen Elementen. So kombiniert sie gestrickte und gewebte Stoffe und ist dabei sehr konsequent, was den Umgang mit den typischen Eigenschaften dieser Techniken angeht. Während die gewebten Stoffe durch ihren Schnitt klare Akzente setzen, werden die gestrickten Elemente niemals geschnitten, sondern direkt dreidimensional in Form gestrickt – mit so wenig Nähten wie möglich – um der Natur des Strickens gerecht zu werden. Ein sehr aufwendiger Prozess, den nicht viele beherrschen.
Tina hingegen weiß sehr genau, was sie tut und kreiert dabei Mode, die sich perfekt an den Körper formt. Beinahe wie eine zweite Haut.
Ich muss es schließlich wissen, denn ich habe mich gleich auf den ersten Blick in diesen Traum von Kuscheljacke verliebt:
Die Wickel-Kapuzenjacke von Tina Miyake.. ..ein Traum!
Dieser Blick spricht Bände – mehr muss ich wohl nicht sagen, gell?
Wer selbst mal ein bisschen schwelgen möchte, sollte Tina unbedingt in ihrem Showroom in Düsseldorf besuchen.

Herbst . Winter 2008/09 - Tina Miyake Herbst . Winter 2008/09 - Tina Miyake

Tina Miyake .
SHOWROOM
Ackerstr. 39
40233 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Donnerstag und Freitag 11 – 19 Uhr
Samstag 11-14 Uhr
www.tinamiyake.de

Einladung zum Träumen

19 Jan

Das ist doch mal eine fantastische Nachricht zum Wochenanfang: die Ausstellung „MUME“ in der Galerie heliumcowboy artspace in Hamburg wurde bis zum 30. Januar 2009 verlängert!
Wer Sinn und Verstand hat, lässt sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Bereits Mitte Dezember war ich auf der Vernissage und schwer beeindruckt davon, moki´s Bilder live zu sehen. Es wird niemanden überraschen, dass ich sofort in ihren Bann gezogen wurde. Moki verführt uns in surreale Welten, ohne den Bezug zum Vertrauten und Natürlichen zu verlieren. Die Leinwände wurden akribisch mit feinen Pinselstrichen in fotorealistische Landschaften verwandelt. Während man durch saftiggrüne Wälder und zerklüftete Felsformationen schreitet, begegnet man zahlreichen geheimnisvollen Fabelwesen. Die Bilder berühren mich. Moki´s Phantasie scheint unerschöpflich – zum Glück, denn ich will mich noch öfters in ferne Welten entführen lassen!
2008, Untitled - Acryl auf Leinwand (67 x 48cm) . moki2008, Untitled - Acryl auf Leinwand (23 x 17cm) . moki
2008, Untitled - Acryl auf Leinwand (43 x 48cm) . moki2008, Untitled - Acryl auf Leinwand (26 x 26cm) . moki

Japanische Einflüsse, wie nach eigener Aussage zum Beispiel durch den Kultautor Haruki Murakami (ich geb´s zu – das gibt haufenweise Sympathiepunkte!), sind auch in älteren Arbeiten nicht zu übersehen. Mir gefällt´s!

clouds ©mokiclouds ©moki

Moki (geb. 1982) lebt und arbeitet in Hamburg.
2007 Diplom der HfBK Hamburg
www.mioke.de

Die Ausstellung "Mume" könnt Ihr noch bis 30. Januar 2009 in Hamburg besuchen:
heliumcowboy artspace
Sternstr. 4
20357 Hamburg
Tel. +49 (0)40. 484 088 60
Mi – Fr 11-19 Uhr

2009

9 Jan

So so. Nun is´ es da, das neue Jahr.. Es fühlt sich ganz gut an. Schließlich hab ich schon ein paar Tage davon gekostet und ich muss sagen: vielversprechend.
…daher nicht lange zögern: dreimal kräftig in die Hände gespuckt und auf geht´s!

2009

Ich wünsche uns allen ein zauberhaftes und mit vielen spannenden Erkenntnissen gespicktes Jahr!