Archive | Dezember, 2008

Wer nicht hören will

15 Dez

Ich hab da so eine Phobie vor absoluter Stille. Wenn ich abends allein in der Wohnung bin, muss entweder der Fernseher oder das Radio laufen. Und wenn ich es mir so richtig gut gehen lasse, lege ich eine schöne CD ein. Aber meist ist es nur eine Geräuschberieselung, um die unheimliche Ruhe zu vertreiben. Ich glaube, das ist ein ganz schreckliches Phänomen der heutigen Zeit, da wir im Alltag ständig von einem gewaltigen Sammelsurium an Geräuschen umgeben sind. Sehr traurig. Wo Ruhe doch was absolut Schönes ist. Leider ist es so, dass ich nur im Urlaub oder an gemütlichen Sonntagen absolute Stille wirklich genießen oder mich auf filigrane Geräusche konzentrieren kann.
Aus der Tatsache, dass ich an Feierabenden also immer Geräusche um mich herum brauche, rührt wahrscheinlich auch die Angewohnheit her, dass ich phasenweise nur mit Hörspielen einschlafen kann. Eine kleinkindliche Prägung? Komischerweise – oder Gottseidank! – sind mir weder Meister Eder noch sein rotschopferter Kobold in meine Träume gefolgt..
Pumuckl war gestern!..heute lausche ich diesen Worten: Pressplay
Heute bin ich über Pumuckl hinweg und habe mir neulich eine ganz großartige Sammlung an Hörspielen junger deutscher Autoren gekauft: „Pressplay“ (erschienen im Mairisch Verlag). Und wie es kommen musste, gab es neulich mal wieder einen Abend, an dem die Äuglein einfach nicht schwerer werden wollten. Zack, die neue CD ausgepackt und Play gedrückt!
Tja, pustekuchen, der Plan mit dem sanft In-den-Schlaf-wiegen ging nicht auf.. Denn es macht so viel Spaß diesen Hörspielen zu lauschen, dass ich nicht müde werden wollte! Egal. Meine Augenringe am nächsten Morgen habe ich sehr gerne dafür in Kauf genommen. 😉
Meine Empfehlung: packt Euch bzw. Euren Liebsten Teil 1 oder 2 unter den Weihnachtsbaum – reinhören könnt Ihr hier und direkt bestellen auch!

Mairisch ist übrigens ein junger, unabhängiger Verlag, der 1999 von Blanka Stolz, Peter Reichenbach und Daniel Beskos gegründet wurde und seit 2002 in Hamburg seinen Verlagssitz hat. Neben den Hörspielen verlegen sie auch vielversprechende Bücher junger deutscher Autoren. "Jackie in Silber" von Andreas Stichmann steht noch auf meinem Wunschzettel! :)

Mairisch Verlag . Hamburg
www.mairisch.de

Kai als Weihnachtsmann

11 Dez

Dass Kai Müller Ahnung von Stil und schönen Dingen hat, beweist er tagtäglich bei Stylespion.
Doch dieses Jahr hat er nochmal alle Erwartungen übertroffen, und ein großartiges WEIHNACHTSSPECIAL mit täglich neuen Gewinnspielen auf die Beine gestellt. Es lohnt sich also mehrfach [hier] reinzulesen!

Letzte Woche ging es dann also darum, sich die Geschenke vom milchmädchen einzuheimsen. Dazu haben wir einen kleinen Contest ausgeschrieben: es musste ein Vierzeiler verfasst werden, in dem die Begriffe „Beton“, „Filz“, „Keramik“ und „Milchmädchen“ vorkommen sollten. Klingt albern, machte aber bei den hübschen Gewinnen BETONelch mit FILZgeweih, KERAMIKäpfel und KERAMIKbecher durchaus Sinn! 😉

Ehrlich gesagt fiel mir die Entscheidung nicht leicht – es waren einige Schmankerl unter den mehr als 40 Gedichten! Aber schließlich hat die Intuition gesiegt und die Wahl fiel auf Teresa, Dennis und Ludwig. Herzlichen Glückwunsch, und jaaa! – es hat sehr viel Spaß gemacht!
Seht selbst:

Ein Idolbecher für Teresa,....ein Elch für Dennis,....und die knackigen Äpfel für Ludwig!


Die gesamten gesammelten Werke findet Ihr hier
.
Sehr schön!! :)

It´s so easy being green!

2 Dez

Huiuiui, die Zeit verrennt. Ich konnte es grad beim Blick in den Kalender gar nicht so recht glauben, dass ich schon seit knapp 10 Tagen keinen Beitrag mehr geschrieben habe. Dabei ist doch sooo viel passiert!
Nicht nur, dass ich vollends im Weihnachtsfieber stecke, viele liebevolle Kleinigkeiten und einige neue Designer für den Laden gefunden habe, ich war auch vorletztes Wochenende auf Inspirations- und Entdeckungsreise in Zürich! Anlässe hierfür gab es reichlich, denn ich war mit Simone (bottoni Porzellan) verabredet und nutzte die Gelegenheit, ihr gleich persönlich den Ehrenpreis zu überreichen. Natürlich hatte sie auch ihre allerneusten Kreationen im Gepäck. Ihr dürft gespannt sein!
Außerdem habe ich die Blickfang besucht und ein paar sagenhafte Schätze entdeckt – auch dazu demnächst mehr..

Denn wovon ich eigentlich berichten möchte, ist das Seminar von Li Edelkoort im Kunsthaus Zürich, an dem ich teilgenommen habe. Li Edelkoort ist eine der führendsten Trendforscherinnen unserer Zeit. Bereits in den 80er Jahren leistete sie in diesem Gebiet tatkräftig Pionierarbeit. Ihr Gespür für Veränderungen und die Bedürfnisse unserer Gesellschaft sind wertvollstes Wissen – viele große Unternehmen und internationale Marken schöpfen aus diesem Potential, in dem sie sich von ihr individuell beraten lassen. Li Edelkoort ist Begründerin der Trend Union mit Hauptsitz in Paris und Preisträgerin zahlreicher Auszeichnungen. Eine große Ehre wurde ihr erst kürzlich zuteil: das französische Kulturministerium schlug sie Anfang des Jahres zum Ritter für Kunst und Literatur ("Chevalier des Arts et des Lettres").
Ich hatte während meines Studiums sehr viele Veröffentlichungen von und über ihre Trendforschung gelesen und war schon damals fasziniert von dem Gedanken, Farben und Materialien Bedürfnissen der Menschen zuordnen zu können. Die Bewerbung für ein Praktikum habe ich nie abgeschickt, obwohl ich es mich kurz nach dem Vordiplom schon sehr gereizt hätte.. nun gut. Dafür hatte ich nun ein paar Jährchen später ja die Gelegenheit, Li Edelkoort live zu erleben.

Li Edelkoort (photo by Herman van Heusden)Keramikapfel von Selma Calheira c/o milchmädchen.design

Unter dem Leitthema "Green Perspective" hat sie Tendenzen und Entwicklungen im Bereich Architektur und Interior bis 2010 (und darüber hinaus) betrachtet. Der Vortrag war unglaublich inspirierend: mitgenommen habe ich viele Denkanstöße und collagenhaft abgespeichert unzählige Bilder und Impressionen. Li Edelkoort hat es geschafft, gesellschaftliche Bedürfnisse, weltpolitische und ökologische Entwicklungen in den richtigen Zusammenhang zu rücken und auf den entscheidenen Punkt zu bringen.
Ganz nebenbei hat sie mich auch sehr darin bestärkt, dass mein Gespür und meine persönliche Auswahl, was Materialien und Kunstfertigkeiten für Produkte und Designer betrifft, goldrichtig ist. Schön, das von einer Koryphäe wie ihr zu hören!


P.S.: ..und um es mit Kermit´s Worten zu sagen: