Archive | Mai, 2008

Tausche Mumbai gegen Sydney

15 Mai

Gestern abend war ich mit einer Freundin zum Essen beim Inder verabredet, doch ein glücklicher Wink des Schicksals hat uns unsere Pläne spontan über den Haufen werfen lassen: statt duftendem Lamm- Curry gab es einen fantastischen Ohrenschmaus im Molotow. Die Geschwister Angus & Julia Stone aus dem australischen Newport haben zusammen mit Bassist und  Schlagzeuger ihren einmaligen Charme versprüht. Zum ersten Mal in Deutschland (zuvor noch ein Gig in Berlin) haben sie sofort einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Unbedingt merken! Denn die Singer-Songwriter, Bruder und Schwester, so vertraut auf der Bühne zu erleben – sich musikalisch/ gesanglich perfekt ergänzend – war großartig! Dankeschön für den Tipp! Das Album „A Book Like This“ läuft seit gestern bei mir nun rauf und runter. Große, gefühlvolle und ehrliche Musik. Einfach nur schön.Angus & Julia StoneAngus & Julia Stone

Ecken und Kanten

6 Mai

…oder anders gesagt, „Macken“ machen einen Menschen doch erst interessant, nicht? Jedenfalls stehe ich zu meinen Macken – Marita will´s nämlich ganz genau wissen: meine liebsten 6 soll ich rauspicken… Oh Mann! Das passt ja wie die Faust auf´s Auge, denn…

Nr. 1: Ich kann schlecht nein-sagen, wenn mich meine liebste Freundin um einen Gefallen bittet und somit bleibt mir nichts anderes übrig, als diesen Beitrag hier zu Ende zu bringen.
Nr. 2:  „Zeitmanagement?“ – wird überbewertet. Es geht auch ohne… Improvisation ist alles!
Nr. 3: Mein zweihundertprozentiger Perfektionismus, der gekoppelt mit Punkt 2 mich ab und zu ins Schwitzen bringt.
Nr. 4: Wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe, ist es verdammt schwer, mich wieder davon abzubringen.
Nr. 5: Ich kann nur im Chaos so richtig kreativ sein.
Nr. 6: Ich muss nicht all meine Geheimnisse in die Welt hinausposaunen und daher ist an dieser Stelle nun Schluss mit der Macken-Offenbarung ;)…und ich reiche den Kelch feierlich weiter an  Franzi, Kai, und Judith.

Und die Regeln für euch sind (ok, auch ich habe geschummelt):
 1. Setze einen Link zu der Person, die dir das Stöckchen zugeworfen hat.
2. Erwähne die dazugehörigen Regeln in deinem Blog. 

3. Erzähle von dir 6 unwichtige Dinge/ Macken/ Gewohnheiten.

4. Gib das Stöckchen am Ende deiner 6 Antworten an 6 Leute durch Verlinkung weiter.

5. Hinterlasse bei jeder der gewählten Personen einen Kommentar in ihrem Blog, wonach sie getagged wurde.