Archive | Januar, 2008

Zwei Schwalben machen noch keinen Sommer

30 Jan

Diana Fayt hat ungarische Wurzeln, lebt aber längst unter der Sonne San Franciscos. Vielleicht ist diese verwegene Mischung Grund für ihren ganz eigenen Stil, der ihre Arbeiten prägt. Diese Schale mit den Schwalben zum Beispiel trägt irgend etwas Mystisches an sich…
two swallows on ivorytwo swallows on ivory
Ich bin fasziniert von der Zartheit und werde deshalb das Porzellanherzchen und die Salz & Pfeffer- Schalen gleichermaßen in Ehren halten!
heart on a tagSalz und Pfeffer
Seht 
selbst

Herr Bimbi

26 Jan

Herr Bimbi
…er hält um Deine Hand, Marita

Ein Herzensbrecher in Mohair

22 Jan

Darf ich vorstellen: Hänschen.
HänschenAlles Herzensbrecher!
Frisch eingetrudelt im kuscheligen milchmädchen- Shop. Mit Sack und Pack und Entchen… Ich kann die Augen nicht von ihm lassen. Das versteht Ihr doch, oder? Mitgebracht hat er übrigens die nicht minder herzerobernden Gesellen Pelle, Faulenzia und Herr Bimbi der Bärendesignerin Katrin Müller. Ihre Künstlerbären aus feinstem Mohair und Leinen sorgen weltweit in Sammlerkreisen für Euphorie. Aber wen wundert´s? So viel Liebe steckt in den Kerlchen – da muss man sich ja schwer verlieben!

Eine göttliche Perle für mein Wohnzimmer

12 Jan

OCHRE contemporary furniture

Schön wär´s! Kennt Ihr das? Man stöbert durch einen Klamottenladen und verliebt sich ausgerechnet in das teuerste Sommerkleid, man läuft gedankenverloren in der Mittagspause an einem Schaufenster vorbei und der Blick bleibt an unwiderstehlichen Ohrringen hängen oder ausgerechnet die eine Lampe, die den Charme versprüht, nach dem man immer für´s Schlafzimmer gesucht hat, ist ein unerschwingliches Unikat. Immer greift man instinktiv zum teuersten! Furchtbar. Beim Sommerkleid mag der Kauf vielleicht noch mit Augenzudrücken, sich ein paar Wochen einschränken und längerem Bauchgrummeln zu verschmerzen sein, aber es gibt Dinge, da führt kein Weg hin. Und leider gehört das Snooze Sofa von Ochre genau in diese Kategorie… Ich suche grad nach einem passenden Stück für mein Wohnzimmer – doch hier wird es definitiv nur beim Gucken bleiben. Aber das allein lohnt sich! Wundervolle Stoffe, edles junges Design und jedes Stück in der englischen Manufaktur kundenindividuell gefertigt. Ich bin hin und weg und werd´ noch ein bisschen genüsslich schwelgen 😉

Zwotausendacht

4 Jan

Sei gegrüßt und mit offenen Armen empfangen! Uns allen wünsche ich ein wundervolles neues Jahr.*funkelndes 2008