Mit allen Sinnen erfassen

19 Jul


Der Film “Beauty is the First Test” von Electric Egg zeigt auf sehr poetische Weise wie persönlich und intim die Herstellung von handgefertigten Produkten ist. Wer gut aufpasst, entdeckt Margo Selby an ihrem Webstuhl!

Neue Öffnungszeiten im Ladengeschäft

30 Mai

Alles neu macht der Mai Juni.

Ab kommender Woche gelten für das Ladengeschäft neue Öffnungszeiten. Und wer nicht genug kriegen kann: der Onlineshop ist Tag und Nacht geöffnet! Viel Spaß beim Stöbern!

Holly Beckers wunderbare Wohnideen

3 Apr

Holly Becker´s Tag hat sicherlich mehr als 24 Stunden. Ich staune oft, wie sie all ihre Talente unter einen Hut bekommt: sie ist erfolgreiche Bloggerin und Autorin, hält regelmäßig Vorträge und digitale Workshops und so “ganz nebenbei” scheint sie auch ein ausgefülltes Privatleben zu haben. Wie macht sie das bloß? Ein Geheimnis scheint zu sein: kümmere dich um dein Zuhause, so dass es dir entspricht und du dich darin rundherum wohlfühlen kannst!

Letzten Monat erschien ihr mittlerweile zweites Buch auch in Deutschland: “Holly Beckers wunderbare Wohnideen – 8 Schritte zu einem kreativen Zuhause” (24,95 Euro im Callwey Verlag). Ich meine noch nie ein so vollgepacktes Buch zum Thema Dekorieren und Einrichten in den Händen gehalten zu haben. Mein erster Impuls war: “Hui, wie soll ich mich da durcharbeiten? Das schaff ich doch nie!”
Aber taucht man erst einmal ein in Holly´s Erzählungen und zauberhafte Bildauswahl, dann wird schnell klar, dass es genau darum geht, mal etwas tiefer zu spüren. Ganz ehrlich, heute, da wir uns am liebsten nur noch per Kurznachrichten oder via Facebook verabreden, Magazine und Bloginhalte gerade zu an uns vorbei rauschen lassen, bleibt Tiefgründigkeit leider oftmals auf der Strecke.

Welch Wohltat, dass Holly uns mit ihrem Buch anleiten möchte, einmal inne zu halten, um in uns reinzuhorchen und etwas ganz Persönliches zu entdecken. Sie spricht mir als Architektin aus der Seele, denn genau das ist es, was mich tagtäglich antreibt und weshalb ich mich vor nun beinahe 8 Jahren mit “milchmädchen” selbständig gemacht habe: Menschen zur Individualität zu verführen.
In jedem von uns schlummern einfach zu viele Facetten, als dass man sein Zuhause mit einem Trend oder einem Hochglanzbild aus einem Katalog erschlagen könnte. Vielmehr geht es darum, seine eigenen Bedürfnisse ernst zu nehmen und wert zu schätzen.

So etwas braucht Zeit. Daher finde ich Holly´s Ansatz, die Umgestaltung der eigenen vier Wände oder auch nur eines einzelnen Raumes in der Wohnung zu einem echten “Projekt” zu machen, sehr passend. (Es muss ja keine Doktorarbeit werden, denn dass hört sich schon wieder nach Stress und Pflichten an!) Ihr Buch nimmt uns hierfür sehr liebevoll an der Hand.

Jetzt ist es an dir, das Smartphone einmal Smartphone sein zu lassen, dir mit dem Buch ein gemütliches Plätzchen zu suchen und die Zeit ganz allein mit dir zu genießen! Viel Vergnügen!

Erste Frühlingsgefühle mit der LIVING AT HOME

4 Mrz

Endlich trauen sich die ersten Frühlingsgefühle an die frische Luft! Vögel zwitschern, Sonnenstrahlen kitzeln in der Nase und Schneeglöckchen wagen sich vorsichtig an die Erdoberfläche. Hach, herrlich!
Die neue Ausgabe der Living at Home kommt mir da gerade recht: neben frühlingshaften Dekoideen stimmt uns das Heft auch schön langsam auf die Osterzeit ein. Ob ich es dieses Jahr schaffe, selbst ein paar Eier zu färben?

..übrigens: ein Osterbrunch lässt sich mit dem Porzellanservice “ALiCE” (feinedinge) ganz wundervoll genießen! Katja Graumann zeigt uns einige hübsche Ideen, mit denen man mit wenig Aufwand einen liebevollen Tisch gestaltet.

Ebenfalls im Rampenlicht: der kleine Porzellanteller “Tea Time” aus der Serie WONDERLAND von Élise Lefebvre – merci beaucoup!

{LIVING AT HOME Heft März/ 2013 | “Osterträumchen” Produktion: Katja Graumann | Fotos: Julia Hoersch | Text: Sarah Menz}

BRIGITTE zeigt, wie man Kunstobjekte schön in Szene setzt

14 Feb

Ich liebe ja Wohnungen, die so wunderbar persönlich sind: alte Familienfotos tummeln sich mit Erinnerungsstücken aus Urlauben. Die kleine Kommode, ein Erbstück, wird in Ehren gehalten und verträgt sich hervorragend mit der neuen Designerlampe. In jeder Ecke kann man was entdecken und liebevolle Geschichten erahnen.

Wolfram Neugebauer und Jonas von der Hude nehmen sich in der aktuellen BRIGITTE genau diesem Thema an: “Privatsammlung” heißt die Fotostrecke, in der sie kleine Kunstobjekte, Fotos und Drucke wundervoll inspirierend in Szene setzen.
Mittendrin: die kuscheligen Mohairdecken aus der spanischen Manufaktur Hijos de Cecilio Valgañón und die Kissen “Caroline” und “Minard” von Margo Selby aus London. Schöööön!

Der kleine schwarze Kaktus von Selma Calheira macht sich auch nicht schlecht zwischen all den Kunstwerken, oder? Danke euch beiden für diese wundervollen Fotos!

{BRIGITTE Heft Nr. 5 | Thema “Privatsammlung” | Styling: Wolfram Neugebauer | Fotos: Jonas von der Hude}

Zu Besuch bei Freunden #3

16 Dez

Mein Lieblingsplatz ist der Tisch im großen Weinfass. Dort das legendäre Käsefondue zu schlemmen ist der Hit! Die Lehmitz Weinstuben in Eimsbüttel ist eine Weinstube der alten Schule: schwere Eichentische, Holzvertäfelungen und gusseiserne Kerzenleuchter. Als Feinkostladen 1927 von Ernst Lehmitz gegründet, ist die in den 50er Jahren eröffnete Weinstube heute ein Garant für eine phantastische Weinauswahl und ehrliche Küche. Sein Sohn, Bernd Lehmitz,  achtet sorgfältig auf die Herkunft der von ihn verwendeten Lebensmittel, reist direkt zu den Erzeugern, um sich von der hohen Qualität persönlich zu überzeugen.

Seniorchefin Ursula Lehmitz ist seit 60 Jahren die Seele der Weinstube. Gerne erzählt sie kleine Anekdoten aus Zeiten als sie noch selbst Spirituosen brannten, wie der Weinhandel Stück für Stück um Gastronomie erweitert wurde und von Reisen zu europäischen Weingütern.

Wahre Perlen, v.a. aus Spanien und Portugal, fernab vom üblichen Allerlei der Weingroßhändler kann man für sich im Lehmitz entdecken und (wie in meinem Fall) das ein oder andere Fläschchen für die nächste Essenseinladung auch mit nach Hause nehmen.

Und mein Tipp für warme Sommermonate: das Lehmitz wartet mit einem Kleinod auf, das man mitten in Eimsbüttel niemals erwarten würde: ein gemütlicher Weingarten, in dem einmal im Jahr im Herbst mit Stammkunden sogar eine kleine Weinlese zelebriert wird!

Wen Riesensteaks vom Weideochsen aus Iowa und Original Wiener Schnitzel nicht in Versuchung führen, der kommt in kleiner (oder auch großer) Runde in jedem Fall beim Käsefondue auf seine Kosten. Kein Wunder, dass die kleine Maus von Johana Molina sich bei unserem Besuch bei Bernd Lehmitz wie zu Hause gefühlt hat!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

milchmädchen war zu Besuch in der…
Lehmitz Weinstuben
Faberstrasse 21
20257 Hamburg
040/ 850 26 68
www.lehmitz-weinstuben.de

… mit von der Partie war
Kleine Maus mit rotem Pulli
Künstlerin: Johana Molina
handgefertigt in Chile
Sammlermaus in verschiedenen Ausführungen erhältlich
im Sortiment von milchmädchen seit Herbst 2012

> weitere Infos im Shop

Ein großes Dankeschön an Bernd, der für jeden Schabernack zu haben war, und Eckard Wentorf für seine Liebe für Details!

Join the team!

24 Nov

Geburtstagskrönchen Nr. 5

20 Nov

Diese Wahnsinnstorte* hat es leider nicht gegeben, sie hätte aber ausgedrückt, wie glücklich ich über die vergangenen fünf Jahre bin. Ist das zu fassen? milchmädchen feiert heute bereits seinen fünften Geburtstag! Hip-hip hurrah!

Völlig perplex, wie die Zeit verfliegt, wenn man sich einer Sache widmet, die man aus vollster Leidenschaft verfolgt, wäre der Ehrentag beinahe so vorbei gehüpft. Wie eine Mama würde ich mich am liebsten hinstellen und erstaunt ausrufen: “hach, bist du groß geworden!”
Grund genug, die letzten Monate im Geiste ein bisschen Revue passieren zu lassen. Deshalb genieße ich den Abend im Stillen, ganz ohne Party, im kleinsten Kreis und mit einem überglücklichen Seufzen!

*) entdeckt habe ich sie bei Caitlin in ihrem wundervollen Blog roost. Ob ich sie auch so hinbekomme?

Zu Besuch bei Freunden #2

8 Nov

Die Liebe kam schleichend. Fast fünf Jahre dauert sie bei mir schon an. Mittlerweile werde ich nun auch nervös, wenn ich die letzten Bohnen in die Kaffeemühle kullern lasse und ahne, dass ich vielleicht zwei Tage ohne meinen allmorgendlichen elbgold- Kaffee überbrücken muss. Ist man einmal in seinen Genuss gekommen, kann ihm leider kein anderer mehr das Wasser reichen. Klingt vielleicht überheblich, ist aber in meinem Fall wirklich so.

Man sieht sofort, dass Annika Taschinski und Thomas Kliefoth alles, was sie tun, mit hundertprozentiger Leidenschaft machen. Die beiden, die nicht nur geschäftlich sondern vor allen Dingen auch privat ein Paar sind, haben auf ihren zahlreichen Rucksackreisen vor vielen Jahren Kaffee der unterschiedlichsten Ecken der Welt gekostet. Schon von jeher den Edelbohnen verfallen, keimte 1995 dann zum ersten Mal die Idee, selbst Kaffee zu rösten. Die ersten Versuche in der heimischen Küche hatten Erfolg: sie perfektionierten ihr Handwerk und eröffneten 2004 ihren ersten Laden in Winterhude. Der kleine Röster dort wurde schnell zu klein. Seit zwei Jahren rösten sie nun ihre Hamburger Edelbohnen im zweiten Laden auf einem Vielfachen der Fläche natürlich weiterhin ganz traditionell von Hand.

Thomas hat die Nase und das Händchen dafür, Annika den feinen Gaumen. So reisen die beiden nachwievor gerne in entlegene Regionen, doch heute weniger als Abenteurer, sondern mehr um die allerbesten Kaffeebohnen direkt beim Erzeuger zu kaufen. Sie engagieren sich auch sehr beim “Cup of Excellence“, einem Kaffeewettbewerb, bei dem sie dieses Jahr in Ruanda auch als Juroren mitgewirkt haben. Übrigens: eine Auswahl des “Cup of Excellence”, z.B. Platz 14 des diesjährigen Wettbewerbs, gibt´s natürlich auch bei elbgold!

So viel Hingabe begeistert! Oder um es mit David Bowie´s Worten zu sagen: “we can be heroes, just for one day”! Und das heute, und morgen, und übermorgen – kurz nach dem Aufwachen, wenn der heiße Kaffee in meinem Idol Becher dampft und der Tag langsam beginnt.

An alle Helden da draußen!
Zu jedem Idol Becher, der bis 30.11.12 bestellt/ im Laden gekauft wird, gibt es 125g elbgold Hauskaffee als kleines Dankeschön! Gut, gell?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

milchmädchen war zu Besuch bei…
elbgold in der Schanze
Lagerstraße 34c
20357 Hamburg
040/ 23 51 75 20
www.elbgold.com

… mit von der Partie war
Idol Becher “heroes”
Designerin: Sandra Haischberger
Manufaktur: feinedinge* . Wien
handgefertigt in Österreich
mit verschiedenen Liedzitaten erhältlich
im Sortiment von milchmädchen seit 2005

> weitere Infos im Shop

Ganz lieben Dank, Annika und Thomas, dass ihr so tapfer Modell gestanden habt und wir einmal quer durch´s elbgold wirbeln durften! Dankeschön auch euch, Anne Beckwilm (Styling) und Eckard Wentorf (Fotos), für den Spaß, den ich immer mit euch habe.

Zu Besuch bei Freunden #1

12 Okt

In den fünf Jahren, die ich nun schon in Hamburg lebe, habe ich viele spannende Menschen kennengelernt, die mein Bild der Stadt bereichern. Sie folgen ihrem Herzen, arbeiten mit Leidenschaft und stehen für gutes Handwerk und Qualität fernab der Masse.

Diese Menschen möchte ich euch in den kommenden Monaten vorstellen – seid also gespannt auf die folgenden Kapitel in der Rubrik “Zu Besuch bei Freunden“!

Kleidungstechnisch bin ich wohl keiner Marke mehr verfallen als Henningsen strickbasics. Denn wie der Name schon sagt, entwirft Birte Henningsen bereits seit 2006 sehr erfolgreich “strickbasics”, auf die ich jedenfalls nicht mehr verzichten möchte. Einmal (auf einer meiner ersten Touren durch Eimsbüttel) entdeckt, begleiten Birte´s Strickjacken mich nun beinahe täglich. Die Schnitte sind klassisch mit Raffinesse und für die unterschiedlichsten Outfits einsatzbereit. Ich liebe die feinen Strickmuster und Farben!

Birte verwendet hochwertige Garne aus Italien für ihre Kollektionen, die sie in Deutschland in ausgewählten Betrieben in kleinen Serien fertigen lässt. So entstehen zeitlos schöne Klassiker, die einen bei entsprechender Pflege (s. “Kleine Materialkunde” unten) quasi ein Leben lang begleiten können.

So gesehen ist es gar nicht schlimm, dass jetzt wieder die Jahreszeit Einzug gehalten hat, in der wir Frauen den Zwiebellook bis ins Feinste perfektionieren. Ich für meinen Teil ziehe mir liebend gerne diese feinen Maschen über!

Kleine Materialkunde “Wolle”:
Wolle hat von Natur aus eine Selbstreinigungsfunktion. Daher müssen Strickwaren höchstens ein bis zweimal im Jahr im Wollwaschgang der Maschine oder per Handwäsche gereinigt werden. Ganz wichtig: nur in kaltem bis lauwarmem Wasser mit wenig Wollwaschmittel waschen. Vorsichtig wringen – nur leicht schleudern – und liegend trocknen lassen. Unangenehme Gerüche verfliegen schnell durch ausreichendes Lüften an der frischen Luft oder indem man das Strickteil auf die warme Heizung legt.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

milchmädchen war zu Besuch bei…
Henningsen strickbasics
Bellealliancestrasse 35
20359 Hamburg
040/ 430 959 00

www.birte-henningsen.de

… mit von der Partie war
Strickpouf Urchin
Designerin: Christien Meindertsma
Wolle: Crossbred Schaf, Neuseeland
handgestrickt in den Niederlanden
in 3 Größen (hier: small in gelb und medium in hellgrau) und 10 verschiedenen Farben erhältlich
im Sortiment von milchmädchen seit 2009

> weitere Infos im Shop


Dankeschön an Anne Beckwilm und Eckard Wentorf – mein persönliches Dreamteam in Sachen Styling & Fotos – für eure liebevolle Unterstützung und an Birte, dass du uns mit offenen Armen empfangen hast!